Beyond Google Earth : the future of maps in the automotive context, ein anwenderzentrierter Ansatz zur Gestaltung digitaler Karten im Fahrzeug

Die vorliegende Dissertation geht der Frage nach: Wie sind Karten im automotiven Kontext zu gestalten, so dass sie den Anwender bestmöglich unterstützen? Die Motivation der Frage gründet hauptsächlich auf zwei Aspekten: einerseits dem zu beobachtenden schwindenden Raumwissen von Nutzern bei der vermehrten Verwendung von Navigationssystemen und andererseits der Diskussion über die steigende Informationsflut und Überlastung der Anwender durch fotorealistische Karten wie z.B. Google Earth im Fahrzeug. Zur Untersuchung der Sachlage wählt die Arbeit einen anwenderzentrierten Ansatz, der die Nutzer in den Mittelpunkt rückt. Damit wird sichergestellt, dass die entwickelten Lösungen nicht technisch motiviert sind, sondern den Anforderungen der Nutzer gerecht werden und sie darin unterstützen, ihre Ziele zu erreichen und die Ausbildung von Raumwissen begünstigen. Hierfür kombiniert die Arbeit analytisch-wissenschaftliche Methoden der Psychologie und Kartografie mit ganzheitlichen Methoden der Designforschung. Dabei kommt die Arbeit zu dem Schluss: ausschlaggebend für die Kartengestaltung sind die Handlungsabsichten der Anwender sowie ihre kognitiven Fähigkeiten. Entsprechend empfiehlt die Arbeit eine Anpassung der Karte je nach Kontext in Inhalt und Darstellung vorzunehmen, wofür sie ein entsprechendes Konzept entwickelt, dass am Beispiel von zwei Prototypen erprobt und konkretisiert wird. Die Gestaltung guter Informationssysteme zeichnet sich durch eine angemessene, benutzerfreundliche und ästhetische Anpassung des Karteninhalts und ihrer Darstellung aus. Dabei spricht sich die Arbeit für eine aktive Involvierung der Anwender aus, denn gerade in der Befähigung der Nutzer liegt die Chance, einer Abhängigkeit von Navigationssystemen aufgrund mangelnden Raumwissens entgegenzuwirken. Sie erhalten damit Werkzeuge, die es ihnen ermöglichen, ihre eigenen Antworten auf die Frage zu formulieren: Welches ist die angemessene Gestaltung des Raumes?
This dissertation considers the question of: How to design maps in an automotive context to support the user in an optimal way? The question is mainly motivated by two aspects: on the one hand one can observe a decreasing development of orientation when using navigation systems. On the other hand the integration of fotorealistic maps like „Google Earth“ in the car leads to an increase of information which can end in an cognitive overload for the user. While choosing a user centered approach which focuses on the costumer, these circumstances are explored. In doing so it is ensured that the developed solutions are not motivated by a technical feasability but fulfills user demands and supports them in reaching their goals and develop a sense of orientation. Thus the work combines scientific-analytical methods from psychology and cartography with the holistic approach of the design research. In doing so the work concludes that the customer‘s goals and his cognitive load are crucial for the map design. Thus, it is recommended to adapt the map according to the context wherefore a concept is introduced and evaluated with the help of several prototypes. The design of good information systems is characterized by an appropriate, user friendly and aesthetical adaptation of the map’s content and its presentation. In addition the work advises to enable the user and to involve him actively in this process. Because in doing so one will work against the dependency of navigation systems. And giving the user the tools in his own hands, he can find his own answers for the question: What is the appropriate map design for space?

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Julia Kleeberger
URN:urn:nbn:de:gbv:834-opus-1994
Referee:Rolf Nohr, Ulrich Plank
Document Type:Doctoral Thesis
Language:deu
Date of Publication (online):23.01.2015
Year of first Publication:2015
Publishing Institution:Hochschule fuer Bildende Künste Braunschweig
Granting Institution:Hochschule fuer Bildende Künste Braunschweig
Date of final exam:27.03.2014
Tag:customer; design; map; navigation system; route guidance system
SWD-Keyword:Angewandte Informatik; Benutzer; Computerkartographie; Digitale Karte; Kartenentwurf; Navigationssystem; Verkehrsleitsystem
Pagenumber:473
BKL-Classification:21.37 Graphikdesign
53.84 Ortungstechnik, Radartechnik
74.40 Kartenherstellung
74.47 Kartengebrauch
Licence (deu):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen

$Rev: 8725 $